Navigation
Seiteninhalt

Verwaltungssponsoring gehört geregelt

In Zeiten von Einsparungsvorgaben bieten sich für die öffentliche Verwaltung Partnerschaften mit der Wirtschaft an, die besonderen Regelungsbedarf erfordern. Einerseits führen diese Sponsoringregeln zur Selbstbindung der Verwaltung, andererseits dienen sie auch als Messlatte, an der das Verhalten staatlicher Akteure beurteilt werden kann.
Von Mag. Andreas Wieselthaler MA MSc, Mag. Regine Wieselthaler
03. Dezember 2019 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2019, S. 26
Allgemeines Sponsoringvereinbarungen sind allein aufgrund ihres Charakters aus dem Blickwinkel von Unbeteiligten geeignet, den Anschein von Befangenheit und letztlich auch Ansehens- sowie Vertrauensverluste hervorzurufen. Die Grenze zwischen dem Anschein und einer tatsächlichen unsachlichen Beeinflussung ist für Außenstehende nicht ohne weiteres sichtbar. Um sogar schon dem Anschein unsachlichen Vorgehens vorzubeugen, muss die Regelung von Sponsoringaktivitäten neben Transparenzvorgaben auch ...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden