Navigation
Seiteninhalt

Social Media Compliance – Risiken erkennen und reduzieren

Social Media-Dienste wie Facebook bieten Unternehmen eine kostengünstige Möglichkeit, direkt mit ihren Kunden in Kontakt zu treten. Die falsche Nutzung solcher Dienste birgt aber rechtliche Risiken. Unbedachte Aktionen können schnell zu Verstößen gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb oder zu Urheberrechtsverletzung führen. Vor allem über das Arbeitsrecht lassen sich die Risiken eingrenzen.
Von Dr. Lukas Feiler SSCP, CIPP/E, Mag. Ines Freitag
01. März 2016 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2016, S. 20
1.  Einleitung Social Media-Dienste wie Twitter, Facebook oder LinkedIn ermöglichen es einem Unternehmen, mit seinen Kunden und Interessenten direkt in Kontakt zu treten. Im Vergleich mit traditionellen Werbemedien wie Fernsehen und Zeitungen ist Werbung in Social Media-Diensten äußerst kosteneffizient und erlaubt zudem, eine junge Generation anzusprechen, die traditionelle Werbemedien viel weniger konsumiert. Allerdings geht ein Unternehmen durch die Nutzung von Social Media auch zahlreiche ...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden