Navigation
Seiteninhalt

Kronzeugenregelung 2.0 – eine erfolgsgekrönte Reform?

Österreich hat sich für eine Fortführung der Kronzeugenregelung im Strafrecht entschieden, allerdings einige Anpassungen vorgenommen, die wahrscheinlich mit Anfang 2017 in Kraft treten. Die im Regierungsentwurf vorgelegten Gesetzesänderungen versprechen etwas mehr Klarheit und Rechtssicherheit für potenzielle Kronzeugen. Eine Vorschau auf die „Kronzeugenregelung 2.0“.
Von Mag. Georg Krakow MBA, Mag. Elisabeth Götz
05. Dezember 2016 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2016, S. 23
Als die Kronzeugenregelung im Jahr 2010 diskutiert wurde, fanden sich zahlreiche Kritiker, die – teils mit gewichtigen Argumenten, teils mit eher polemischen – die Möglichkeit der Strafbefreiung für einen Mit- oder Beitragstäter, der erst die Aufklärung der Tat der anderen und der Haupttäter ermöglicht, ablehnten. Dabei waren verwandte Instrumente dem österreichischen Strafrecht schon seit jeher nicht unbekannt. Genannt seien die tätige Reue (von Bedeutung vor allem auch im Verbandsstrafrecht...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden