Navigation
Seiteninhalt

„Solche Dinge aufzuklären ist einfach spannend“

Interview. - Walter Geyer, erster Leiter der 2009 gegründeten Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft, wagt im Gespräch mit Compliance Praxis persönliche Rück- und Ausblicke. Unter anderem erklärt der bis vor Kurzem oberste Korruptionsjäger Österreichs, was ihn an Wirtschaftsstraffällen so fasziniert, wie der Korruptions-Untersuchungs-Ausschuss dem Land genützt hat, warum Compliance-Maßnahmen in Unternehmen künftig wichtiger werden und wie ein reifer Umgang des Justizministeriums mit dem Weisungsrecht gegenüber Staatsanwälten aussehen sollte.
Von Mag. Klaus Putzer
01. Dezember 2012 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2012, S. 8
Im Interview Walter Geyer Mag. Walter Geyer, 65, geht mit Ende November 2012 als erster Leiter der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (kurz: WKStA), die er seit Anfang 2009 federführend aufgebaut hat, in Pension. Bereits vor seiner Berufung auf den exponierten Posten machte sich Geyer als streitbarer Strafverfolger einen Namen. So ermittelte er in den 1980ern gegen Hannes Androsch wegen Steuerhinterziehung und brachte Anfang der Nullerjahre Licht in die Tätigkeit eines „Mafia-Pate...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden