Navigation
Seiteninhalt

Transparenzdatenbank für Politiker wird umgesetzt

Das Projekt „meineabgeordneten.at“ ist nach Angaben der Betreiber von Respekt.net ausfinanziert. Nun starte die Recherche und Programmierung für die Politiker-Transparenzdatenbank.
Von Redaktion
14. Juni 2011

Mit „meineabgeordneten.at“ sollen Bürger hinter die Kulissen der führenden österreichischen Politikerinnen und Politiker schauen können. Mit der Transparenzdatenbank will der Verein Respekt.net unter anderem Funktionen der führenden 280 Politiker in Vereinen, Unternehmen und Körperschaften öffentlich machen. Ebenso sollen Beteiligungen an Unternehmen, aber auch das Abstimmverhalten dokumentiert werden.

Ab Oktober online

Alexander Skrein, Vorstand von Respekt.net, gab bekannt, dass nach einer dreimonatigen Finanzierungsrunde über Spenden nun mit der Programmierung und Recherche für die Plattform begonnen werde.

Die Analyse zu „Meine Abgeordneten“ umfasst die 18 Mitglieder der Bundesregierung, die 183 Nationalratsabgeordneten, die 62 Bundesräte sowie die 17 EU-Abgeordneten. Verwendet werden ausschließlich frei verfügbare Daten. Laut dem Projektinitiator Michael Eisenriegler soll meineabgeordneten.at im Oktober dieses Jahres ins Netz gestellt werden.

Weitere Informationen auf www.respekt.net

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...