Navigation
Seiteninhalt

Compliance Officer, Verantwortliche Beauftragte und D&O-Versicherungsschutz

Medienwirksame Korruptions- und Kartellfälle verdeutlichen die Bedeutung effektiver Compliance-Systeme im Hinblick auf die Prävention von Rechtsverletzungen. Versagen die Systeme, so steht die Frage der zivil- und strafrechtlichen Verantwortung des Compliance Officers im Raum. Optimaler Schutz durch D&O- und Strafrechtsschutz-Polizzen wird für den Compliance Officer im Schadenfall zur Existenzfrage.
Von Michael Hendricks , Philipp Strasser
01. März 2016 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2016, S. 28
I.  Haftungssituation 1.  Aufgaben des Compliance Officers Der Compliance Officer ist die beratende, vorbereitende und ausführende Instanz im Unternehmen im Zusammenhang mit Fragen der Compliance. Er wird dem Management zumeist in rein beratender Funktion als Stabsstelle ohne Entscheidungsbefugnis zugeordnet sein. Der Pflichtenkatalog des konkret nach Börse-, Wertpapier-, Banken- oder Versicherungsaufsichtsrecht bestellten Compliance Officers ist gesetzlich klar eingegrenzt. Anders bei der Fu...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden