Navigation
Seiteninhalt

Unerlaubte Vorteilszuwendungen im neuen Antikorruptionsstrafrecht

Das neue Antikorruptionsstrafrecht hat vielerorts Verunsicherung ausgelöst. Bei „staatsnahen“ Unternehmen, deren Mitarbeiter nun zu „Amtsträgern“ geworden sind, sorgen die neuen Regeln für besonderes Kopfzerbrechen. Im vorliegenden Artikel wird auf die Bestimmungen zu unerlaubten Vorteilszuwendungen fokussiert und insbesondere erklärt, wie das „Anfütterungsverbot“ und der neue Begriff der „ungebührlichen Vorteile“ zu verstehen sind.
Von Sofia Hjertonsson
03. Juni 2013 / Erschienen in Compliance Praxis 2/2013, S. 28
Seit dem 1. Jänner 2013 gelten in Österreich teilweise neue Antikorruptionsbestimmungen. Die Emotionen rund um das neue Antikorruptionsstrafrecht sind hoch gegangen und die Meinungen zu den Bestimmungen sind so zahlreich wie die Interpretationen derselben. In Compliance Praxis, Ausgabe 3/2012, beschreiben Dr. Caroline Kindl und Mag. Georg Krakow das neue Antikorruptionsstrafrecht. Im vorliegenden Artikel werden die Bestimmungen zu unerlaubten Vorteilszuwendungen erklärt, die unter dem Korrupt...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden