Navigation
Seiteninhalt

Strafrechtliche Grenzen des Claim-Managements

Bei Mehrkostenforderungen geht es in der Baubranche oft um viel Geld. Damit verbunden ist die Unsicherheit des Auftraggebers, wie er sich vor solchen Ansprüchen schützen kann, sowie die seiner Mitarbeiter, welche persönlichen Folgen eine vielleicht unrichtige Entscheidung über solche Ansprüche nach sich ziehen kann. Auf der anderen Seite haben auch Mitarbeiter der Unternehmen selbst strafrechtliche Grenzen zu beachten.
Von Mag. Wolfgang Hussian
25. November 2011 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2011, S. 36
Nachträgliche Forderungen (Claims) des Unternehmers auf Erhöhung des Werklohnes und Verlängerung der Bauzeit sind keine Entwicklung der letzten Jahre. Dass es sich bei solchen Forderungen in der Regel nicht um einen simplen Versuch des Unternehmers handelt, den Preis nach Vertragsabschluss nachzubessern, zeigt bereits der Umstand, dass sich die Institute für Baubetriebswirtschaftslehre und Bauwirtschaft der Technischen Universitäten dieses Themas annehmen und auch die ÖNORM B 2110 als relevan...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden