Navigation
Seiteninhalt

Der TI-Integritätspakt für öffentliche Auftragsvergaben

Der „Integritätspakt“ (IP) von Transparency International soll zur Prävention von Korruption in öffentlichen Vergabeverfahren beitragen. In Österreich wird der IP im Zuge der Sanierung des Parlamentsgebäudes angewendet. TI Austrian Chapter arbeitet derzeit daran, den IP auch für den Privatsektor zu adaptieren.
Von Dr. Franz Hofbauer
30. Mai 2018 / Erschienen in Compliance Praxis 2/2018, S. 9
Neben dem Ziel, das Bewusstsein für die Themen Antikorruption, Transparenz und Integrität zu steigern, sind ganz konkrete Antikorruptionsprojekte ein Schwerpunkt der Arbeit von Transparency International Austrian Chapter (TI-AC). Eine sehr effiziente Methode, Korruption im öffentlichen Vergabewesen vorzubeugen, stellt dabei der von TI entwickelte, sogenannte „Integritätspakt“ (IP) dar. Auf der globalen Homepage von Transparency International1 wird diese Methode wie folgt beschrieben: „Integri...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 449,- EUR (EU-Ausland 459,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden