Navigation
Seiteninhalt

Online-Handel: Was bringt die geplante Geoblocking-Verordnung?

Die Europäische Kommission hat neue Regeln gegen das sogenannte „Geoblocking“ im Online-Handel vorgeschlagen. Durch diese regionale Sperrung von Online-Inhalten werden potenzielle Kunden daran gehindert, im Internet von einem ausländischen Anbieter etwas zu kaufen. Gegen Einschränkungen dieser Art richtet sich der Verordnungsentwurf der Kommission, dessen zentrale Aspekte im Folgenden dargestellt werden.
Von Mag. Martin Eckel LL.M., Mag. David Konrath LL.M.
01. September 2016 / Erschienen in Compliance Praxis 3/2016, S. 36
Im Rahmen ihrer „Digital Single Market“-Initiative hat die Europäische Kommission vor kurzem einen Vorschlag für eine Verordnung gegen Geoblocking im Online-Handel veröffentlicht. Der Verordnungsentwurf geht auf die ersten Ergebnisse einer Sektoruntersuchung im Bereich Online-Handel zurück, die von der Kommission im Mai 2015 eingeleitet wurde. Dazu wurden Fragebögen an Einzelhändler und Anbieter digitaler Online-Inhalte in allen Mitgliedstaaten versendet, um zu untersuchen, ob im elektronisch...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden