Navigation
Seiteninhalt

Die Kriminalpolizei im Haus – was nun?

Mit der Vorweisung einer Durchsuchungsanordnung durch die Kriminalpolizei sollte für Betroffene nicht die Welt zusammenbrechen. Ausreichende Vorbereitung ist weder Selbststigmatisierung noch Schande, sondern ein grundvernünftiger Zugang, der vermeidbare Reputations- oder Betriebsschäden verhindern kann.
Von Mag. Andreas Wieselthaler MA MSc, Mag. Martin Stecher
03. September 2018 / Erschienen in Compliance Praxis 3/2018, S. 38
Allgemeines Dem Leser des nachfolgenden Artikels wird es merkwürdig erscheinen, dass gerade das Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) sich mit Aspekten der Verhältnismäßigkeit und dem konkreten Verhalten bei Durchsuchungen auseinandersetzt. Ein langjähriger Erfahrungsschatz an sensiblen Durchsuchungsmaßnahmen in privatwirtschaftlichen Betrieben, Klein-, Mittel- und Großunternehmen, Firmen sowie auch staatlichen Behörden, Dienststellen und Ämtern, Rechtsanwalts-, ...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden