Navigation
Seiteninhalt

Das Steuerabkommen Österreich – Schweiz

Am 1. Jänner 2013 ist das Steuerabkommen Österreichs mit der Schweiz planmäßig in Kraft getreten. Zielsetzung des Steuerabkommens ist die Legalisierung von bisher unversteuert gebliebenen Vermögenswerten sowie die Sicherstellung der künftigen Besteuerung von Kapitalerträgen auf schweizerischen Bankkonten oder Bankdepots. Im Folgenden werden die wesentlichen Aspekte und Handlungsalternativen für Betroffene des Steuerabkommens vorgestellt.
Von Dr. Sabine Schmidjell-Dommes
01. März 2013 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2013, S. 36
Hintergrund Am 13. April 2012 wurde in Bern das Abkommen zwischen der Republik Österreich und der Schweizerischen Eidgenossenschaft über die Zusammenarbeit in den Bereichen Steuern und Finanzmarkt1 (kurz „Steuerabkommen“) unterzeichnet. Das Abkommen basiert im Wesentlichen auf den von der Schweiz mit Deutschland und dem Vereinigten Königreich abgeschlossenen Abkommen ähnlicher Art. Dem Steuerabkommen liegt die folgende Problematik zugrunde: Der OECD-Standard betreffend Transparenz und Amtshil...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden