Navigation
Seiteninhalt

Compliance im Bereich der (öffentlichen) Auftragsvergabe

Öffentliche Beschaffungsvorgänge sind äußerst anfällig für Korruption. Ein effizientes Vergabe-Compliance-Programm wirkt dabei jedenfalls präventiv. Aber auch für bereits wegen Korruption belangte (private) Unternehmen ist der Nachweis eines effektiven Compliance-Programms Voraussetzung, um nicht zukünftig von öffentlichen Vergabeverfahren ausgeschlossen zu werden.
Von Dr. Johannes S. Schnitzer LL.M.
29. Februar 2012 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2012, S. 32
Jährlich werden allein in Österreich mehr als 50 Milliarden Euro für öffentliche Beschaffungen ausgegeben. Doch nicht nur aufgrund des Auftragsvolumens ist dieser Sektor äußerst anfällig für Korruption. Vorwürfe und Spekulationen betreffen dabei insbesondere Absprachen unter Bietern, aber auch die Bevorzugung bestimmter Bieter bei Auftragsvergaben durch die öffentliche Hand. Sowohl (öffentliche) Auftraggeber als auch (private) Bieter benötigen daher Instrumente, um der Korruption bei Auftrags...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden