Navigation
Seiteninhalt

Vergaberecht: Weiße Weste dank Compliance

Illegale Preisabsprachen, Bestechung und Untreue bei der Vergabe öffentlicher Aufträge – die jüngsten Skandale belegen aufs Neue, dass Risikoanalysen und Compliance-Systeme bei der Auftragsvergabe unerlässlich sind. Den Unternehmen drohen massive Konsequenzen. Geldstrafen, der Ausschluss von weiteren Vergabeverfahren und Imageschäden können dabei bis zur Insolvenz führen. Die seit Februar 2013 in Österreich geltende Norm zur Erstellung von Compliance-Management-Systemen soll Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Um die verlorene Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen, braucht es zudem eine durchdachte Krisenkommunikation.
Von Dipl.-Kffr. Katharina Becker MBA, Mag. Ingrid Makarius MBA
03. Juni 2013 / Erschienen in Compliance Praxis 2/2013, S. 34
Wenn es eine Selbstverständlichkeit wäre, dass sich Unternehmen an Recht und Gesetz halten, bräuchte es weder Richter noch Anwälte (noch diesen Artikel). Zwar muss die Unternehmensleitung dafür sorgen, dass alle Mitarbeiter die gesetzlichen Bestimmungen einhalten. Dennoch kann kein Unternehmen seinen Beschäftigten lückenlos auf die Finger schauen, ohne gegen Datenschutzgesetze und Arbeitnehmerrechte zu verstoßen. Egal wie sehr sich die Unternehmensleitung bemüht: Je größer die Firma, desto we...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden