Navigation
Seiteninhalt

Transparenz für die Politik: Von „Open Innovation“ zu „Open Government“

Die bereits seit über zehn Jahren in der Wirtschaft entwickelten Ansätze zur „Open Innovation“ – also Produktentwicklung unter Einbeziehung von Kunden – werden immer häufiger in öffentliche Kontexte übertragen. Auch in Politik und Verwaltung scheinen Transparenz, Partizipation und Kollaboration unter dem Stichwort „Open Government“ zu wichtigen Leitthemen zu werden. Wo kann die öffentliche Verwaltung von der Wirtschaft lernen?
Von Giordano Koch , Hans Sailer
03. Juni 2013 / Erschienen in Compliance Praxis 2/2013, S. 22
Konsumenten mit ihrem Wissen und ihrer Kreativität können eine vielversprechende Innovationsquelle für das Management darstellen. Neue Produkte im kleinen Kreise von unternehmensinternen Experten entwickeln zu lassen, erweist sich heute nicht immer als Königsweg. Deshalb haben manche Unternehmen ihren Innovationsprozess geöffnet und versuchen, den vormals passiven Konsumenten aktiv in die Wertschöpfung zu integrieren. So sollen die dynamischen, heterogenen und individualisierten Ansprüche des...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden