Navigation
Seiteninhalt

Rechtsmonitoring als Teil wirksamer Compliance-Arbeit

Die Risikolandkarte, an der sich ein wirksames CMS zu orientieren hat, setzt sich aus allen Gesetzen, Richtlinien, Entscheidungen und internen wie externen Standards zusammen, die für ein einzelnes Unternehmen relevant sind. Um stets auf dem neuesten Stand der Legislative und Judikatur zu bleiben, ist ein systematisches Rechtsmonitoring unerlässlich. Der folgende Beitrag skizziert die Herangehensweise beim Aufbau eines solchen Monitorings.
Von Christian Brockhausen MBA, Oliver Wittich
03. Juni 2019 / Erschienen in Compliance Praxis 2/2019, S. 13
Ausgangslage Kein wirksames Compliance-Management-System (CMS) ohne eine detaillierte Risikoanalyse. Aber woraus ergeben sich die (Compliance-)Risiken? Letztendlich aus den externen und internen Vorgaben, die ein Unternehmen befolgen muss. Die Vielzahl an gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Änderungen, Änderungsentwürfen mit potenzieller Relevanz für unternehmerische Entscheidungen, Rundschreiben von Verbänden und Rechenzentren bringen Unternehmen aller Größenordnungen und Branchen mittlerw...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden