Navigation
Seiteninhalt

Compliance-Richtlinienmanagement – Ein Versuch zur Lösung des „gordischen Knotens“

Das Etablieren eines Richtlinienmanagements im Unternehmen, das unterschiedlichen zentralen und dezentralen Anforderungen genügt, gleicht in vielen Fällen der sprichwörtlichen Lösung des „gordischen Knotens“. Die Forderung nach einfachen Prozessen einerseits und das Streben nach Standardisierung andererseits ist nur einer der zahlreichen Konflikte, denen sich ein effizientes Richtlinienmanagement-System zu stellen hat.
Von Mag. Raphael Iglhauser
04. Dezember 2017 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2017, S. 14
Die Erfahrung zeigt, dass im Bereich der Richtlinien viele Missstände in Unternehmen bestehen. Manches wird als Richtlinie bezeichnet, das diesen Namen nicht verdient, anderes – überspitzt formuliert – in der Teeküche ausgehängt, obwohl es aufgrund seiner weitreichenden Bedeutung eigentlich umfassend geregelt werden müsste. Unabhängig von Branche, Unternehmensgröße oder Reifegrad der internen Aufbau- und Ablaufstruktur lassen sich zwei kontroverse Tatsachen nicht verleugnen (vorhandene Ausnah...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden