Navigation
Seiteninhalt

Erfolgreicher Umgang mit den Compliance-Risiken einer Lieferantenbeziehung

Ein Compliance-Verstoß eines Lieferanten – beispielsweise verursacht durch korruptives Geschäftsverhalten oder die Beschäftigung von Kindern – kann auch das eigene Unternehmen in ein dunkles Licht rücken und erhebliche finanzielle Schäden verursachen. Im Folgenden wird aufgezeigt, wie den Compliance-Risiken einer Lieferantenbeziehung erfolgreich begegnet werden kann.
Von Dipl.-Kfm. Jan Schultz , Maren Beckebanze
31. Mai 2012 / Erschienen in Compliance Praxis 2/2012, S. 20
Der deutsche Discounter Lidl bezeichnet sich als sozial engagiert und wirbt mit einem weltweit verantwortungsvollen Umgang mit seinen Mitarbeitern. Dem steht entgegen, dass Lidl schon seit längerer Zeit negativ auf sich aufmerksam macht. So wurden etwa Bekleidungsstücke durch Sublieferanten aus Bangladesch unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellt. Eine Verurteilung wegen unlauteren Wettbewerbs aufgrund irreführender Werbeinformationen war die Folge. Auch Aldi, KiK oder C&A habe...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden