Navigation
Seiteninhalt

Compliance Monitoring – Fluch oder Segen für das betroffene Unternehmen?

Europäische Unternehmen werden vermehrt zu Ermittlungszielen des US-Justizministeriums. Nicht selten müssen sie sich im Rahmen der Verfahrenserledigung zu einem unliebsamen und teuren Compliance Monitorship verpflichten. Die Autoren, die selbst ein Compliance Monitorship im Auftrag des DOJ durchführen, schildern Auswahl, Vorgehensweise und Wirkung des Monitors auf ein Unternehmen.
Von Mark Livschitz , Murat Üranüz
01. Dezember 2015 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2015, S. 12
Einleitung Das U.S. Department of Justice (DOJ) ist die aktivste und engagierteste unter den Strafverfolgungsbehörden im Bereich Anti-Korruption. Es hat keine Hemmungen, im großen Stil auch nicht US-amerikanische Unternehmen wegen Verstößen gegen den Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) zu verfolgen, und macht sich dabei unter anderem die Marktmacht der USA zunutze, wo rechtlich-dogmatische Grundlagen für die eigene Zuständigkeit nicht eindeutig sind. Zu einer Anklage vor Gericht mit anschlie...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden