Navigation
Seiteninhalt

Urteile und Vorurteile

Vorurteile und Compliance passen auf den ersten Blick nicht zusammen. Bewegen sich Compliance-Manager aber wirklich stets in einem weitgehend objektivierten Raum, oder beeinflussen – unbewusst – auch Vorurteile ihr Handeln? Eine Denkaufgabe.
Von Dipl.-Kfm. Thomas Schneider
01. Dezember 2020 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2020, S. 32
Aufgrund der häufig juristischen Ausbildung von Compliance Officern und den engen Bezügen zur Rechtswissenschaft ist das Bild Justitias in der Compliance-Zunft allgegenwärtig. Ihre drei Attribute Augenbinde, Waage und Richtschwert verdeutlichen, dass das Recht ohne Ansehen der Person (Augenbinde), nach sorgfältiger Abwägung der Sachlage (Waage) gefällt und mit der nötigen Härte (Richtschwert) durchgesetzt wird. Vorurteile und Compliance Dass ein Compliance Officer Vorurteile haben könnte und ...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 449,- EUR (EU-Ausland 459,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden