Navigation
Seiteninhalt

US Compliance Monitorship – Lessons Learned!

Aufgrund der rigorosen weltweiten Strafvollstreckung US-amerikanischer Behörden betrifft das Thema „US Compliance Monitorship“ zunehmend auch europäische Unternehmen. Die Autoren, die in den letzten Jahren als Compliance Monitor bzw Berater für betroffene Unternehmen tätig waren, schildern ihre Erfahrungen und die gewonnenen Erkenntnisse. Auch Unternehmen, die nicht unmittelbar von einem Compliance Monitorship betroffen sind, können davon profitieren.
Von Thomas Baumgartner , Dominique Strieder , Nicole Willms
03. Dezember 2019 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2019, S. 40
Einleitung Auf Grundlage US-amerikanischer Gesetze mit exterritorialer Wirkung ermitteln US-amerikanische Strafverfolgungsbehörden weltweit gegen Unternehmen und natürliche Personen. Insbesondere mit ihrer globalen Strafverfolgung von Korruption macht die US-Justiz immer wieder von sich reden. Mit dem Foreign Corrupt Practices Act aus dem Jahr 1977 steht ihr hierfür eine weitreichende Gesetzesgrundlage zur Verfügung. In der Mehrzahl der Fälle kommt es für betroffene Unternehmen allerdings nic...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 449,- EUR (EU-Ausland 459,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden