Navigation
Seiteninhalt

Telekom Austria hat neue Whistleblowing-Plattform

Die Telekom Austria Group hat heute ihre neu implementierte Whistleblowing-Plattform vorgestellt. Zielsetzung des „tell.me“ genannten Systems ist es, Mitarbeitern wie auch Externen die Möglichkeit zu geben, der Unternehmensspitze Informationen über Ungereimtheiten anonym zukommen zu lassen.
Von Redaktion
10. Dezember 2012

"Internationale Studien zeigen, dass Whistleblowing in der Praxis die wichtigste Quelle für Information über Unregelmäßigkeiten ist. Deswegen sehen wir, neben anderen Informationskanälen, Whistleblowing als eine besonders gute Möglichkeit, um pozentielles Fehlverhalten im Unternehmen aufzudecken", erklärt Martin Walter, Compliance Officer der Telekom Austria Group, den Einsatz des neuen Systems.

Schutz des Hinweisgebers hat Priorität

Die Anonymität des Hinweisgebers hat laut Telekom Austria (TA) oberste Priorität bei der neuen Whistleblowing-Plattform: Das neue Hinweisgebersystem erlaube die anonyme Übermittlung der Informationen über ein Formular an das Unternehmen, wobei Dokumente beigefügt werden können. Es handelt sich dabei nicht um eine gewöhnliche E-Mail-Applikation, sondern um einen Benachrichtigungsdienst, der die Anonymität des Hinweisgebers mit Hilfe technischer Mittel sicherstellt. Über eine Postbox kann der Hinweisgeber - weiterhin anonym - auf Wunsch auch Nachrichten vom Unternehmen empfangen.

Die Empfänger der Nachrichten sind die Bereiche Compliance und Internal Audit, die gemeinsam einen eingegangenen Hinweis analysieren, auf Plausibilität prüfen und auf seine Glaubwürdigkeit hin evaluieren. Die Meldungen werden nach dem Vier-Augen-Prinzip bearbeitet. Handelt es sich um einen substanziellen Vorwurf, wird ein Case (Fall) eröffnet und es folgt eine vertiefende, interne Recherche.

Martin Walter sagt zum Umgang mit den anonymen Hinweisen: „Wir prüfen Anschuldigungen sehr genau, weil wir keine Vorverurteilung von Verdachtspersonen zulassen. Erhärten sich die Verdachtsmomente, setzen wir die Recherche im Rahmen der gesetzlichen und datenschutzrechtlichen Möglichkeiten fort, bis der Sachverhalt zur Gänze klar ist.“

Weblink

Das Hinweisgeberportal für Mitarbeiter und externe Personen, wie zum Beispiel Lieferanten, ist über die Corporate Website www.telekomaustria.com erreichbar: tell.me-Portal

Auch Prävention wird großgeschrieben

Das jetzt implementierte Hinweisgebersystem ist Teil des neuen Code of Conduct (Verhaltenskodex) der TA, der vor kurzem konzernweit eingeführt wurde. In der zweiten Jahreshälfte 2012 traten zudem interne Richtlinien zu den Themen "Anti-Korruption und Interessenskonflikte" und "Kartellrecht" in Kraft, die bereits zuvor vorhandene Richtlinie "Kapitalmarkt-Compliance" wurde aktualisiert.

Damit wurden die im April 2012 veröffentlichten Richtlinien zu den Fragestellungen "Geschenke und Einladungen", "Sponsoring, Spenden und Werbung" sowie "Managementberatung und Lobbying" ergänzt.

Für das kommende Jahr hat sich Compliance-Chef Walter die Zertifizierung des Compliance-Management-Systems der TA nach dem deutschen Standard IDW PS 980 zum Ziel gesetzt. Darüber hinaus sind weitere Schulungen für Mitarbeiter, teilweise Präsenztrainings, teilweise E-Learning, geplant.

(Quelle: Telekom Austria Group)

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...