Navigation
Seiteninhalt

Schutz für „Whistleblower“: Der Richtlinienvorschlag der Europäischen Kommission

Die Europäische Kommission (EK) hat unlängst einen neuen Gesetzesvorschlag präsentiert: Eine Richtlinie zum Schutz von Hinweisgebern, die Verstöße gegen das EU-Recht melden. Wir geben einen ersten Überblick, was kommen könnte.
Von Dr. Johannes Barbist , MMag. Lisa Stumpf
30. Mai 2018 / Erschienen in Compliance Praxis 2/2018, S. 10
Hintergrund Skandale aus der jüngsten Vergangenheit wie Dieselgate, Luxleaks oder Panama Papers haben eine Gemeinsamkeit: Sie wurden von „Whistleblowern“ aufgedeckt. Dass in Wahrheit noch viel mehr Menschen in ihrem beruflichen Umfeld ähnliche Rechtswidrigkeiten miterleben, diese Beobachtungen aber aus Angst vor drohenden Folgen nicht melden, hat die EK zum Anlass genommen und einen Richtlinientext zu einem verstärkten Mindest-Schutz potenzieller Hinweisgeber vorgelegt (2018/0106 [COD]). Dami...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden