Navigation
Seiteninhalt

Bundeskartellamt hat jetzt Whistleblower-Hotline

Das deutsche Bundeskartellamt hat am 1. Juni 2012 ein elektronisches System zur Entgegennahme von anonymen Hinweisen auf Kartellverstöße freigeschaltet.
Von Redaktion
04. Juni 2012

Das System ist laut Bundeskartellamt in langjähriger Praxis von Landeskriminalbehörden erprobt. Es soll die Anonymität von Informanten garantieren und dennoch eine fortlaufende wechselseitige Kommunikation mit Ermittlern des Bundeskartellamts über einen geschützten elektronischen Briefkasten ermöglichen.

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, hofft darauf, dass die Whistleblower-Hotline die Aufdeckung von Kartellen fördert: „Kartelle finden im Verborgenen statt und die Beteiligten verhalten sich meist äußerst konspirativ. Insider-Wissen kommt bei der Aufdeckung und Zerschlagung der Kartelle eine entscheidende Bedeutung zu. Das neue System gibt nun auch solchen Informanten, die sich aus Furcht vor Repressalien bislang nicht bei uns gemeldet haben, eine Möglichkeit, die Kartellverfolgung zu unterstützen.“

Auch die Anreize für die Kartellanten selbst, das Bonusprogramm des Amtes in Anspruch zu nehmen und Kartelle als Kronzeuge offenzulegen, sollen erhöht werden.

Anonyme Hinweise können auf der Website des Bundeskartellamtes abgegeben werden -> Link

(PM, kp)

Autoren

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...