Navigation
Seiteninhalt

Integritätsbeauftragte als Compliance-Maßnahme der öffentlichen Verwaltung

Im März 2016 bildet das Bundesamt für Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) die ersten „Integritätsbeauftragten“ aus. Diese im öffentlichen Dienst tätigen Führungskräfte sollen innerhalb ihrer Verantwortungsbereiche ähnliche Aufgaben wie Compliance Officer erfüllen, sprich zu Compliance-Fragen beraten und das Bewusstsein für integres Handeln fördern.
Von Mag. Dr. Martina Koger Msc
01. März 2016 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2016, S. 44
Zu den wesentlichen Elementen eines Compliance-Management-Systems (CMS) zählt die Zuweisung von Rollen, Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten. Dabei hat die Führung der Organisation nicht die Aufgabe, die Handlungen zur Umsetzung eines Compliance-Management-Systems selbst auszuführen, sondern ist dafür verantwortlich, entsprechende Funktionen mit diesen Aufgaben zu betrauen, um die Aufrechterhaltung und Umsetzung des CMS sicherzustellen1. In zahlreichen Großunternehmen wurden in den vergan...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 449,- EUR (EU-Ausland 459,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden