Navigation
Seiteninhalt

Die neue Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft

Gerade in letzter Zeit scheint das Thema Korruption geradezu allgegenwärtig zu sein. Beinahe kein Tag vergeht ohne mediale Berichterstattung zu diversen Korruptionsvorwürfen. Mit der Zahl dieser Berichte steigt aber nicht nur der Druck auf politische Entscheidungsträger zur Schaffung beziehungsweise Verschärfung der entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen, sondern auch gegenüber den Strafverfolgungsbehörden, diese Vorwürfe rasch, effizient und lückenlos aufzuklären.
Von Dr. Martin Ulrich
28. November 2011 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2011, S. 4
Im Bereich der Justiz ist dazu bereits viel passiert. So nahm mit 1. September 2011 die neue Zentrale Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption (kurz: Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft oder noch kürzer: WKStA) ihren Dienstbetrieb an ihrem neuen Standort in Wien Landstraße auf. Dabei ist diese Behörde nicht ganz so neu, ist sie doch die Rechtsnachfolgerin der von 1. Jänner 2009 bis 31. August 2011 bestehenden Korruptionsstaatsanwaltschaft (KStA), ...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden