Navigation
Seiteninhalt

Compliance Praxis Presseschau, 21.9.

Die Compliance-Nachrichten des Tages im World Wide Web.
Von Redaktion
22. September 2015

Compliance Management

Manager trifft dann keine Haftung, wenn sie ihr unternehmerisches Ermessen nachvollziehbar ausüben, führen Univ.-Prof. Susanne Kalss und Univ.-Prof. Martin Winner in der „Presse“ aus.

In der „Presse“ kritisiert Univ.-Prof. Peter Bydlinski die Rechtsprechung: Formulierungen, die sich eng an das Gesetz anlehnen, werden in den AGB von Unternehmen als intransparent kassiert.

Mangerhaftung

Die Staatsanwaltschaft hat laut „profil“ ihr Ermittlungsverfahren gegen den Technischen Direktor der Flughafen Wien AG, Christoph Edlinger, eingestellt. (derStandard.at)

Steuerrecht

Die EU-Kommission unternimmt einen neuen Anlauf, die steuersparende Verlagerung von Gewinnen durch multinationale Unternehmen einzudämmen. Ob dieser Plan realisierbar ist, bleibe jedoch ungewiss, meint Prof. Hermann Peyerl in der „Presse“.

Umweltrecht

Volkswagen hat am Sonntag zugegeben, in den USA Abgastests von Dieselfahrzeugen manipuliert zu haben. Die Vorwürfe waren am Freitag von der US-Umweltbehörde EPA erhoben worden. (ORF Online)

Beim 20. Umweltrechtstag diskutierten Politiker und Experten über Möglichkeiten, die Regelungsdichte zu verringern. (Die Presse)

Antikorruption

Laut NZZ hat Brasiliens Oberstes Gericht im Kampf gegen Korruption Parteispenden von Unternehmen verboten.

Der chinesische Staat führt derzeit einen Feldzug gegen die weitverbreitete Korruption im Land. Nun zeigen sich erstmals auch die USA dazu bereit, einen Verdächtigen auszuliefern. (NZZ)

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...