Navigation
Seiteninhalt

Compliance Praxis Presseschau, 15.3.

Von Redaktion
18. März 2019

Compliance Management

Diversity, Compliance, Risikoaversion: Manager können der Firma hehre Haltungen verordnen. Nur nütze es oft nichts, so ein Kommentator der Handelszeitung (Schweiz) am Beispiel UBS.

Widersprüchliche Aussagen über einen beschuldigten Mitarbeiter setzten die Wirecard-Aktie wieder unter Druck. Das Unternehmen will bald die Ergebnisse der internen Ermittlungen veröffentlichen. (Handelsblatt)

Verbandshaftung

KAGes-Vorstand Karlheinz Tscheliessnigg hat zum Tod eines Patienten nach einer Herztransplantation am LKH Graz gesagt, es sei kein fehlerhaftes Verhalten gewesen. Er verteidigte Ärzte und Transplantationsstandort und kritisierte die Patientenombudsfrau. (ORF.at)

Antikorruption

Der frühere Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) kritisiert die von der ÖVP geplante Rückkehr zu Gegengeschäften bei Rüstungsdeals. Er sieht sie weiterhin als "Einfallstor für Korruption", so nachrichten.at.

Über eine deutsche Firma soll die Bundestagsabgeordnete Karin Strenz (CDU) Geld aus dem autoritären Aserbaidschan erhalten haben. Jetzt muss sie eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro zahlen, wie die F.A.Z. meldet.

Datenschutz

Das soziale Netzwerk Facebook soll mit Smartphone-Herstellern kooperiert und dabei sensible Informationen von Nutzern herausgegeben haben. Nun wird laut Zeit Online eine Anklage geprüft.

Kapitalmarktrecht

Nach dem OGH-Entscheid zur Schweizer Firma Goldprofessionell wird nun in Österreich eine Sammelklage vorbereitet. (Die Presse)

Die US-Börsenaufsicht SEC hat Volkswagen im Dieselskandal wegen angeblicher Verstöße gegen amerikanische Wertpapiergesetze verklagt, so derStandard.at.

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...