Navigation
Seiteninhalt

CPI 2018: Korruption und die Krise der Demokratie

Der Korruptionswahrnehmungsindex 2018 von Transparency International fällt in eine Zeit weltweiter Umbrüche. Auch in europäischen Ländern ist es zu teils dramatischen demokratiepolitischen Veränderungen gekommen, die sich im CPI aber nicht zwingend widerspiegeln.
Von Mag. Klaus Putzer
04. März 2019 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2019, S. 12
Dänemark, Finnland und Neuseeland bleiben auch im Corruption Perception Index 2018 (CPI 2018) der Antikorruptions-NGO Transparency International (TI) unangefochten an den ersten drei Plätzen. Die letzten Ränge belegen Südsudan, Syrien und Somalia. Österreich hat 76 Punkte erreicht und sich damit auf Platz 14 der weltweiten Rangliste verbessert. Ein Blick auf Europa 14 der 20 bestplatzierten Länder im heurigen CPI gehören zu Europa bzw zur Europäischen Union (EU). Auf Dänemark mit 88 Punkten f...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden