Navigation
Seiteninhalt

Bundeskartellamt genehmigt Übernahme von Metlac durch Akzo Nobel

Das deutsche Bundeskartellamt hat Akzo Nobel die Übernahme des italienischen Chemiekonzerns Metlac erlaubt. Weder eine Einzelmarktbeherrschung noch ein Oligopol mit anderen Mitbewerbern sei zu befürchten.
Von Redaktion
02. Mai 2012

Das Bundeskartellamt in Bonn hat am 24. April 2012 die Aufstockung der Anteile an der italienischen Metlac S.p.A. durch den niederländischen Chemiekonzern Akzo Nobel NV von 49 auf 100 Prozent freigegeben.

Metlac stellt ebenso wie Akzo Nobel Beschichtungen für Konservendosen, Getränkedosen und sonstige Metallverpackungen her. Metallverpackungsbeschichtungen werden in Europa nur von wenigen Unternehmen hergestellt. Größere Produzenten sind auf dem europäischen Markt mit einem Gesamtvolumen von über 650 Mio. Euro neben den Zusammenschlussbeteiligten die Unternehmen  PPG und Valspar. Bedeutende Nachfrager der Produkte sind u.a. die Unternehmen Rexam, Crown und Ardagh.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: „Trotz der starken Marktposition von Akzo Nobel führt die Übernahme weder zu dem Entstehen einer Einzelmarktbeherrschung, noch lagen ausreichend Hinweise dafür vor, dass das Unternehmen gemeinsam mit anderen großen Beschichtungsherstellern ein wettbewerbsloses Oligopol bilden würde.“

(PM, kp)

Autoren

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...