Navigation
Seiteninhalt

Verantwortung für die Lieferkette – die neuen Gesetzesvorhaben in der EU

Zwei neue Gesetzesinitiativen auf EU-Ebene und in Deutschland sollen hohe ­umwelt- und menschenrechtliche Standards in der Lieferkette garantieren. Welche Auswirkungen sind für österreichische Unternehmen zu erwarten?
Von Mag. Martin Eckel LL.M., Mag. Julia Lörincz
01. Juni 2021 / Erschienen in Compliance Praxis 2/2021, S. 12
In Deutschland liegt der Entwurf zum „Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten zur Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen in Lieferketten“1 (Lieferkettengesetz) vor. Dieser verpflichtet deutsche Unternehmen, künftig entlang ihrer Lieferkette menschenrechtliche und umweltbezogene Sorgfaltspflichten einzuhalten. Auch österreichische Exporteure, die Teil der Lieferkette deutscher Unternehmen sind, sind betroffen. In Deutschland hat sich die Bundesregierung am 3. März 2021 auf eine...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 449,- EUR (EU-Ausland 459,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden