Navigation
Seiteninhalt

Horizontal Monitoring – die „österreichische Version“ der Co-operative Compliance

Seit rund fünf Jahren läuft unter dem Titel „Horizontal Monitoring“ ein Pilotprojekt der österreichischen Finanzverwaltung, das auf Kooperation statt Konfrontation zwischen Steuerbehörden und Steuerpflichtigen abzielt. Das Programm bietet Großbetrieben die Möglichkeit, mit der Behörde unter der Bedingung begleitender Kontrollen zu kooperieren. Dem Unternehmen soll dies erhöhte Planungssicherheit und verringerte Compliance-Kosten bringen, die Finanzverwaltung soll von gesteigertem Steueraufkommen bei geringerem Ressourcenaufwand profitieren. 
Von Dr. Marion Stiastny
01. März 2016 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2016, S. 36
In einer idealen Welt würden sich alle Steuerpflichtigen Tax-compliant verhalten und die Steuerpflichtigen würden gesetzeskonform ihren Steuerverpflichtungen nachkommen. 1 Wir leben aber nicht in einer idealen Welt. Zum einen werden die Ressourcen in den Finanzverwaltungen immer knapper,2 zum anderen werden immer raffiniertere Steuervermeidungsmodelle angewendet. 3 Diese Entwicklungen machen Änderungen in der Steuerprüfung notwendig. Viele Finanzverwaltungen setzen beim Festlegen ihrer Arbeit...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden