Navigation
Seiteninhalt

Checkliste interne Untersuchungen oder „Auf den Spuren von Sherlock Holmes“

Hinweise auf illegale Machenschaften von Mitarbeitern sollten Unternehmen im eigenen Interesse aufklären. Ansonsten setzt sich die Organisation möglichen negativen Rechtsfolgen aus und ist unvorbereitet. Als erstes Instrument der Aufklärung gilt die interne Untersuchung. Die folgende Checkliste gibt einen roten Faden für deren Planung und Durchführung vor – mit Anleihen bei Meisterdetektiv Sherlock Holmes.
Von Mag. Georg Krakow MBA, Mag. Elisabeth Götz
01. Dezember 2015 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2015, S. 30
Interne Untersuchungen haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Einerseits besteht in vielen Fällen die Notwendigkeit, eine interne Untersuchung durchzuführen, um zivil- oder gesellschaftsrechtliche Haftungen von Unternehmen oder ihren Organen abzuwenden; aber auch, um strafrechtliche Konsequenzen (Stichwort: Verbandsverantwortlichkeitsgesetz, Organisationsverschulden, Untreue durch Unterlassung) hintanzuhalten. Andererseits haben inte...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden