Navigation
Seiteninhalt

Interne Kontrollsysteme: Ist die österreichische Verwaltung noch zeitgemäß?

Gerade in Zeiten der Krise wird der Ruf nach mehr Regulation und Kontrolle lauter. Die Themen Risikomanagement und Internes Kontrollsystem haben längst Einzug in die Privatwirtschaft gefunden. Können solche Instrumente auch in der öffentlichen Verwaltung sinnvoll angewendet werden? Wie viel Steuerung ist notwendig, um die Ziele einer wirkungsorientierten Verwaltung zu unterstützen? Reicht Controlling aus oder bedarf es nicht auch noch weiterer interner Steuerungs- und Überwachungssysteme?
Von Mag. Karin Gastinger MAS
05. November 2010 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2010, S. 21
Sehr allgemein formuliert ist unter einem Internen Kontrollsystem die Gesamtheit aller prozessbezogenen Überwachungsmaßnahmen einer Organisation zu verstehen. Der Begriff Internes Kontrollsystem (IKS) umfasst in seiner weitesten Bedeutung sowohl Regelungen zur Steuerung der Unternehmensaktivitäten (Internes Steuerungssystem) als auch Regelungen zur Überwachung der Einhaltung dieser Regelungen (Internes Überwachungssystem). Letzteres gliedert sich wiederum in prozessintegrierte (organisatorisc...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden