Navigation
Seiteninhalt

Good Governance und DSGVO – Wie das Zusammenspiel funktioniert

Für Unternehmen erlangte Datenschutz aus Sicherheitsaspekten und nicht auch zuletzt durch Verabschiedung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO1) immer mehr Bedeutung, handelt es sich doch um einen Gesetzesakt, der das gesamte Unternehmen mit sämtlichen internen und externen Prozessen betrifft2. Der vorliegende Beitrag stellt einen Lösungsansatz basierend auf dem Europäischen Three Lines of Defense-Modell vor, an dem sich Unternehmen mit Konzernstrukturen bei der Implementierung von sich aus der DSGVO ergebenden Aspekten der Aufbau- und Ablauforganisation orientieren können.
Von Matthias Niederhuber BSc MA
02. Dezember 2018 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2018, S. 14
Ausgangslage In § 22 Abs 1 GmbHG3, § 82 AktG4 und § 39 Abs 3 SE-G5 wird normiert, dass die Geschäftsführung für die Implementierung eines in Bezug auf das Unternehmen angemessenen Rechnungswesens und Internen Kontrollsystems (IKS) Verantwortung trägt. Es handelt sich bei diesen Bestimmungen um eine Präzisierung von allgemeinen Anforderungen an Geschäftsführer mit dem Ziel, ihren Organisations- und Sorgfaltspflichten nachzukommen6. Dem kann ein Unternehmen gerecht werden, indem es sämtliche Pr...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden