Navigation
Seiteninhalt

Daten verloren? – Wie ISO-Zertifikate die Managementhaftung mindern

Verwaltungsstrafen, Regressforderungen und ein Karriere-Knick bis hin zur fristlosen Kündigung – solche Folgen können Verantwortungsträger im Fall von kritischen Datenpannen persönlich treffen. Zertifizierte Systeme für Informationssicherheit nach dem internationalen Standard ISO 27001 minimieren die Haftung. Denn sie schließen Fahrlässigkeit aus und haben Beweiskraft vor Gericht – ähnlich wie Sachverständigen-Gutachten.
Von Dr. Markus Frank LLM
01. Dezember 2012 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2012, S. 14
Speziell im Bereich der IT-Sicherheit sind Unternehmen kriminellen Attacken ausgesetzt oder es kann zu Datenpannen kommen. Aus beiden Fällen können für das Unternehmen Schadenersatzhaftungen, Strafen und ein erheblicher Imageschaden erwachsen. Aber auch das oberste Management kann persönlich belangt werden, denn Verwaltungsstrafen nach dem Datenschutzgesetz (DSG) können auch Personen treffen. Als persönliche Konsequenzen sind in Fällen von Datenpannen auch Regressforderungen durch das geschäd...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden