Navigation
Seiteninhalt

Compliance-Maßnahmen in der Exportkontrolle

„Compliance“ wurde bislang weitgehend als Management-Thema behandelt. Doch was auch immer ein Compliance-Management-System beschreibt – letztendlich muss die Relevanz bei Mitarbeitern deutlich kommuniziert werden. In der Praxis bedeutet dies (unter anderem) auch Compliance im Bereich „Export Control“. Wer macht das – und vor allem, wie?
Von Dr. Jann H. Siefken
29. Februar 2012 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2012, S. 11
Was ist Exportkontrolle? Eine gängige Definition lautet: „Exportkontrollen dienen der Verhinderung unerwünschter Exportentwicklungen, aus wirtschaftspolitischen oder sonstigen Überlegungen geboten – oder der Verbesserung der Transparenz hinsichtlich der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des internationalen Handels, die es ermöglicht, dass gegebenenfalls notwendig werdende Steuerungsmaßnahmen auf staatlicher Ebene eingeleitet werden können.“ Eine mögliche Definition – in diesem Fall aus der Sicht ...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden