Navigation
Seiteninhalt

Richtiger Umgang mit Hinweisen – Praxisleitfaden für interne Untersuchungen

In Unternehmen herrscht oft Unsicherheit, wie mit Hinweisen auf internes ­Fehlverhalten richtig umgegangen werden soll. Um den gesetzlichen Sorgfaltspflichten zu genügen, ist eine interne Untersuchung oft unumgänglich. Dieser Beitrag zeigt auf Basis von Best-­Practice-Erfahrungen, was bei der Aufarbeitung von Verdachtsmomenten zu beachten ist.
Von Thomas Baumgartner
05. Dezember 2022 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2022, S. 22
Durch neue gesetzliche Regelungen im Zusammenhang mit der verpflichtenden Einführung von internen Meldestellen müssen sich Unternehmen in Zukunft auch mit der Frage auseinandersetzen, wie mit Hinweisen umgegangen werden soll bzw muss. (Gemäß Ministerialentwurf für das HinweisgeberInnenschutzgesetz (210/ME XXVII. GP, Stand Juni 2022) werden Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern zur Einrichtung einer internen Meldestelle verpflichtet.) Ein wichtiges Instrument dabei sind interne Untersuchung...

Jetzt weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis:

  • Exklusiver Vollzugang zum Online-Portal: Zugriff auf alle Inhalte des top-aktuellen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Vernetzung: Interaktion mit Top-Expert:innen und erfahrenen Praktiker:innen inkl. vergünstigtem Eintritt zum Compliance Solution Day
Alle Informationen zur Premium-Mitgliedschaft und zum Gratis-Test

Jetzt registrieren und 30 Tage gratis testen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden