Navigation
Seiteninhalt

Unsichere Passwörter – ein häufiger Angriffsvektor

Das NISG verlangt von Unternehmen, ihre Netz- und IT-Systeme nach neuestem Technikstand zu schützen. Das Gesetz definiert geeignete Maßnahmen, gibt jedoch keine Umsetzungsmethodik vor. Dieser Artikel beleuchtet daher die technische Implementierung des Identitäts- und Zugriffsmanagements für sichere Passwörter.
Von DI Matthias Holzgethan , Manuel Loitzl
01. Dezember 2020 / Erschienen in Compliance Praxis 4/2020, S. 46
Kriterien für ein sicheres Passwort Die Bedeutung eines angemessenen Zugriffsmanagements ist auch dem österreichischen Gesetzgeber nicht entgangen. So verlangt dieser im Zuge des NISG (Netz- und Informationssystemsicherheitsgesetz),1 dass betroffene Unternehmen geeignete und verhältnismäßige Maßnahmen zu treffen haben, um Sicherheitsrisiken zu minimieren. Im zugehörigen Anforderungskatalog2 werden die jeweils notwendigen Maßnahmen beschrieben, unter anderem eben Identitäts- und Zugriffsmanage...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 449,- EUR (EU-Ausland 459,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden