Navigation
Seiteninhalt

Zuckerbrot statt Peitsche – Italien setzt Anreize für mehr Compliance

Italien hat einerseits die Strafen für Kartellverstöße verschärft. Andererseits folgt das Land dem internationalen Trend, dass Wettbewerbsbehörden wirksame Compliance-Systeme in Unternehmen als strafmildernd anerkennen.
Von DDr. Alexander Petsche , Christina Keinert-Kisin
02. März 2015 / Erschienen in Compliance Praxis 1/2015, S. 5
Die italienische Kartell- und Wettbewerbsbehörde veröffentlichte jüngst um den Jahreswechsel ihre neuen Leitlinien für die Bemessung von Strafen bei Verstößen gegen italienisches und europäisches Wettbewerbsrecht. Die Behörde verschärft einerseits ihr Vorgehen bei besonders schwerwiegenden Rechtsbrüchen. Andererseits schlägt sie einen für europäische Behörden möglicherweise richtungweisenden Weg ein: Sie entwickelt konkrete Parameter für effektive Compliance-Systeme, die Strafmilderung verspr...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden