Navigation
Seiteninhalt

Whistleblowing: Neuer Leitfaden gibt Tipps für Hinweisgeber und Unternehmen

Die Europäische Kommission reagiert auf jüngste Skandale, die ohne Whistleblower nicht aufgedeckt worden wären, und ruft zum einheitlichen europäischen Schutz für Hinweisgeber auf. Aktuell besteht in nur zehn Mitgliedstaaten umfassender Schutz für Hinweisgeber, Österreich zählt nicht dazu. Mit ein Grund, warum Transparency International – Austrian Chapter (TI-AC) kürzlich den Leitfaden „Whistleblowing – 10 Best Practices für Hinweisgeber & Unternehmen“ publiziert hat, der hier vorgestellt wird.
Von Christina-Maria Pichler MA, Mag. Kristof Wabl
03. September 2018 / Erschienen in Compliance Praxis 3/2018, S. 15
Ein gewisser John Doe, im deutschen Sprachraum bekannt als Max Mustermann, hat indirekt dafür gesorgt, dass Panama seit 2016 nicht nur für den die Weltmeere verbindenden Kanal (über 100 Mio Google-Treffer) bekannt ist. Die Veröffentlichung der Panama Papers (über 56 Mio Google-Treffer) hat weltweit für ein gewaltiges Beben gesorgt, dessen Aufräumarbeiten nach wie vor andauern. Die Enthüllungen führten einerseits zur Strafverfolgung zahlreicher Unternehmen und Einzelpersonen, die es mit der Tr...

Weiterlesen mit Premium

Das erhalten Sie als Premium-Mitglied von Compliance Praxis zum Jahrespreis von 399,- EUR (EU-Ausland 409,- EUR):

  • Portal: Zugriff auf alle Inhalte des neuen Compliance Praxis-Portals
  • Magazin: Österreichs 1. Compliance-Magazin, mit Experten-Beiträgen zu Best Practices, Management und Recht - 4x im Jahr Online und in Printform ins Haus
  • Netzwerk: Noch mehr Branchenkontakte für Ihren Vorteil: Interaktion mit Top-Experten und erfahrenen Praktikern.
Mehr Informationen zum Premium-Abo

Jetzt registrieren und Artikel sofort lesen

Sie sind bereits Premium-Mitglied?
Hier anmelden