Navigation
Seiteninhalt

Umweltdachverband fordert „Atomstrompickerl“

Geht es nach dem Umweltdachverband (UWD) sollen Konsumenten künftig nicht nur über die Zusammensetzung ihres Haushaltsstroms informiert werden, sondern auch darüber, mit welchem Strom Produkte und Leistungen produziert worden sind.
Von Redaktion
26. September 2011

Ein gesetzliches Atomstromimportverbot wäre EU-gesetzwidrig und daher nicht realisierbar, stellt der Umweltdachverbandin einer Pressemitteilung fest. Die jüngst von der E-Control erlassene Stromkennzeichnungsverordnung (siehe Newsbericht auf diesem Portal) bringe zudem keinen wesentlichen Mehrwert zur Situation vor Inkrafttreten.

Gerhard Heilingbrunner, Präsident des Umweltdachverbandes, fordert daher darüber hinausgehende Maßnahmen: „Die Konsumenten müssen künftig nicht nur darüber informiert werden, wie sich ihr Haushaltsstrom zusammensetzt, sondern auch, mit welchem Strom Industrie, Handel, Gewerbe und Dienstleister produzieren, deren Produkte und Leistungen von Konsumenten in Anspruch genommen werden. Denn diese Sektoren machen weitaus den Großteil des Stromendverbrauchs aus. Eine solche umfassende Stromkennzeichnung wäre rasch und unbürokratisch umsetzbar und würde für wirkliche Transparenz im Sinne des Konsumentenschutzes sorgen."

„Atomstrompickerl“

Die Unternehmen müssten künftig verpflichtet werden, die Herkunft ihres Stromverbrauchs in Jahresberichten, auf der Website, etc. zu deklarieren, fordert der UWD. Ein „Atomstrompickerl“, das im Geschäftslokal ausgehängt bzw. angebracht werden muss, könne hier für Transparenz sorgen. „Wenn wir heute in ein Lokal gehen, sehen wir durch das entsprechende Pickerl gleich, ob es ein Nichtraucherlokal ist. Ein Atomstrompickerl würde auf einen Blick klar machen, ob ein Händler oder Betrieb dreckigen Strom im Einsatz hat oder nicht. Die Konsumenten müssen wissen, wo Atomstrom drinnen ist – nur so können sie sich auch jenseits des Haushaltsverbrauchs mündig gegen Produkte und Dienstleistungen, in denen in Wahrheit Atomstrom drinsteckt, entscheiden“, so Heilingbrunner abschließend.

(APA ots)

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...