Navigation
Seiteninhalt

Trassenkonflikt zwischen ÖBB und Westbahn geschlichtet

Die Regulierungsbehörde Schienen-Control hat in einem Trassenkonflikt zwischen der neuen Privatbahn WESTbahn AG und den ÖBB erfolgreich vermittelt.
Von Redaktion
09. August 2011

Bei der Schienen-Control war ein Verfahren wegen eines Trassenkonflikts zwischen der WESTbahn Management GmbH und der ÖBB-Personenverkehr AG anhängig, wie die Regulierungsbehörde in einer Presseaussendung mitteilt. In den vom Regulator geleiteten Verhandlungen seien Alternativen diskutiert worden, im Anschluss setzten sich die Streitparteien nochmals zu Gesprächen gemeinsam mit der ÖBB-Infrastruktur AG zusammen. Dank der Kompromissbereitschaft der Bahnunternehmen habe eine Lösung gefunden werden können.

Die Schienen-Control begrüßt die Einigung und die Beilegung des Trassenkonfliktes in der Aussendung, da der Verkehrsträger Schiene dadurch gestärkt und der Wettbewerb gefördert werde: „Mehr Marktteilnehmer und ein ausgeweitetes Angebot kommen den Bahnkundinnen und Bahnkunden zugute.“

Schienen-Control

Die Schienen-Control sorgt als unabhängiger Regulator für den Schienenverkehr in Österreich für einen chancengleichen und funktionsfähigen Wettbewerb im Schienenverkehrsmarkt. Als staatliche Schlichtungsstelle setzt sie sich für die Rechte der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr ein und nimmt damit wesentliche Aufgaben des Konsumentenschutzes wahr.

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...