Navigation
Seiteninhalt

PORR hat Compliance-Management-System zertifizieren lassen

Als erstes börsennotiertes Unternehmen in Österreich erhält die PORR drei Zertifikate für ihr Compliance-Management-System: Neben dem österreichischen Standard ONR 192050 erfüllt das Bauunternehmen die Anforderungen der internationalen Normen ISO 19600 und die neue ISO 37001 für Anti-Korruptions-Managementsysteme.
Von Redaktion
29. November 2017

Die von Austrian Standards ausgestellte Zertifizierung gilt für die PORR AG und die PORR Bau GmbH. Auch alle Tochtergesellschaften der PORR werden durch einheitliche, konzernübergreifende Standards gesteuert.

Die Zertifizierung nach den nationalen und internationalen Standards bescheinigt, dass das Compliance-Management-System der PORR alle Maßnahmen beinhaltet, um interne Richtlinien durchzusetzen und für gesetzeskonformes Verhalten zu sorgen. Geprüft wurden die Bereiche Korruption, Kartellrecht, Emittenten-Compliance sowie Lohn- und Sozialdumping.

Bereits vor Jahren hat die PORR für alle Unternehmensbereiche klare Leitlinien für Mitarbeiter geschaffen, innerhalb derer sie nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden und sich gefahrlos bewegen können. In den vergangenen Jahren wurden die Compliance-Richtlinien auch in sämtliche Dokumente integriert.

Die neue, weltweit geltende ISO 37001 „Anti-Bribery Management Systems“ wurde Ende 2016 verabschiedet. In Österreich ist die PORR der erste Baukonzern, der diesen Standard umsetzen konnte, auch international gehört das Unternehmen zu den ersten der Branche.

„Dies war uns ein großes Anliegen. Die PORR ist sich ihrer Verantwortung  als Konzern mit hohem Einfluss auf die Gesellschaft bewusst“, sagt Karl-Heinz Strauss, CEO der PORR. Er betont: „Bei uns hat Korruption keinen Platz.“

(Quelle: PORR)

Autoren

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...