Navigation
Seiteninhalt

Kommission prüft Merger von Caterpillar und MWM

Beide Unternehmen vermarkten sogenannte „Gensets“, die für die Energieerzeugung genutzt werden. Laut EU-Kommission gibt der Zusammenschluss bezüglich dieser gasbetriebenen Aggregate möglicherweise Anlass zu Wettbewerbsbedenken. Die Europäische Kommission hat nach der EU-Fusionskontrollverordnung eine eingehende Untersuchung der von Caterpillar Inc. (USA) geplanten Übernahme der alleinigen Kontrolle über die deutsche MWM Holding GmbH eingeleitet.
Von Redaktion
10. Mai 2011

Caterpillar produziert und verkauft weltweit Maschinen und Motoren und ist im Bereich Finanzprodukte tätig. MWM bietet Produkte, Dienstleistungen und Technologien für die dezentrale Energieversorgung durch Aggregate an. Bei diesen sogenannten „Gensets“ wird ein Hubkolbenmotor mit einem Generator und weiterem Zubehör kombiniert, um Strom zu erzeugen.

Eine erste Untersuchung der Kommission ergab, dass sich bei diesem Vorhaben zwei Unternehmen zusammenschließen würden, die in Europa führende Anbieter von „Gensets“ und insbesondere von gasbetriebenen „Gensets“ sind.

Der Beschluss über die Einleitung des Prüfverfahrens greift dem abschließenden Ergebnis der Prüfung nicht vor. Die Kommission muss nun innerhalb von 90 Arbeitstagen (d. h. bis zum 16. September 2011) entscheiden, ob der Zusammenschluss den wirksamen Wettbewerb im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) erheblich beeinträchtigen würde.

Weitere Informationen hier.

Quelle: EU-Kommission

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...