Navigation
Seiteninhalt

EU hat neues Tool gegen Mehrwertsteuerbetrug

Ein neues System soll es den europäischen Mitgliedstaaten erlauben, Mehrwertsteuerdaten rasch auszutauschen und gemeinsam zu verarbeiten und so verdächtige Netze früher aufzudecken.
Von Redaktion
15. Mai 2019

Mehrwertsteuerbetrug erfordert mitunter nur wenige Augenblicke und verursacht für die Staatshaushalte immense Kosten. Dabei profitieren kriminelle Banden auf Kosten der Steuerzahler. Seit Mittwoch, 15. Mai, setzen die Mitgliedstaaten ein neues Instrument ein, um möglichst rasch und effizient gegen Mehrwertsteuerbetrug einschreiten zu können. Die Maßnahme ist Teil der anhaltenden Bemühungen der Kommission für ein modernes und betrugssicheres Mehrwertsteuersystem. 

Das Transaction-Network-Analysis-Tool (TNA-Tool) bietet den Steuerbehörden einen schnellen Zugang zu Informationen über grenzüberschreitende Umsätze, sodass sie rasch agieren können, wenn ein potenzieller Fall von Mehrwertsteuerbetrug angezeigt wird.

Die TNA, die in enger Zusammenarbeit von den Mitgliedstaaten und der Kommission entwickelt wurde, soll auch eine sehr viel intensivere Kooperation innerhalb des EU-Expertennetzwerks für die Betrugsbekämpfung („Eurofisc“) bei der gemeinsamen Datenauswertung ermöglichen. So kann Karussellbetrug noch schneller und effizienter aufgedeckt und abgestellt werden.

Mit dem neuen Tool können die Eurofisc-Beamten Informationen mit Strafregistern, Datenbanken und Informationen von Europol und der EU-Betrugsbekämpfungsbehörde OLAF abgleichen und grenzüberschreitende Ermittlungen koordinieren.

(Quelle: EU-Kommission)

Autoren

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...