Navigation
Seiteninhalt

EU-Kommission prüft Übernahme von Aer Lingus durch Ryanair

Die Brüsseler Wettbewerbshüter werden die geplante Übernahme von Aer Lingus durch die Billigfluggesellschaft Ryanair eingehend prüfen. Beide Unternehmen zählen zu den größten Passagierfluglinien auf dem irischen Markt.
Von Redaktion
30. August 2012

Die Europäische Kommission hat nach der EU-Fusionskontrollverordnung eine eingehende Prüfung (Phase II) der am 24. Juli 2012 bei der Kommission angemeldeten geplanten Übernahme von Aer Lingus durch die Billigfluggesellschaft Ryanair eingeleitet.

Die vorläufige Prüfung der Kommission hat ergeben, dass die geplante Übernahme in Form eines öffentlichen Angebots möglicherweise Anlass zu Wettbewerbsbedenken gibt.

Ryanair und Aer Lingus sind die wichtigsten Fluggesellschaften am Flughafen Dublin. Auf vielen europäischen Strecken, vor allem ab Irland, sind die beiden Fluggesellschaften engste Wettbewerber und die Marktzutrittsschranken erscheinen hoch. Viele dieser Strecken werden derzeit nur von den beiden Fluggesellschaften bedient. Die Übernahme könnte daher dazu führen, dass der Wettbewerb auf vielen dieser Strecken faktisch oder potenziell ausgeschaltet wird.

In Anbetracht dieser Bedenken wird die Kommission den geplanten Zusammenschluss nun einer eingehenden Prüfung unterziehen. Derartige Prüfungen werden ergebnisoffen geführt. Die Kommission muss nun innerhalb von 90 Arbeitstagen, d. h. bis zum 14. Jänner 2013 untersuchen, ob der geplante Zusammenschluss den wirksamen Wettbewerb im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) erheblich beeinträchtigen würde.

Hintergrund

Den ersten Versuch einer Übernahme von Aer Lingus durch Ryanair hat die Kommission 2007 untersagt. Dieser Beschluss wurde 2010 vom Gericht der Europäischen Union bestätigt. Der zweite Übernahmeversuch wurde Anfang 2009 bei der Kommission angemeldet, anschließend aber wieder zurückgezogen. Gegenüber dem Jahr 2007 hat die Anzahl der Strecken, die sowohl von Ryanair als auch von Aer Lingus bedient werden, zugenommen.

Ryanair fliegt hauptsächlich Destinationen innerhalb Europas an und beförderte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit einer Flotte von 294 Flugzeugen rund 76 Mio. Passagiere. Aer Lingus bedient mit 45 Flugzeugen 108 Strecken innerhalb Irlands, nach Großbritannien, auf das europäische Festland und in die USA. 2011 beförderte die Fluglinie rund 10 Mio. Passagiere.

Ryanair besitzt bereits 29,82 Prozent von Aer Lingus. Diese Minderheitsbeteiligung wird derzeit von der britischen Wettbewerbsbehörde geprüft, insbesondere im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf den Wettbewerb zwischen Ryanair und Aer Lingus auf Strecken zwischen Irland und dem Vereinigten Königreich.

(PM, KP)

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...