Navigation
Seiteninhalt

Bausparverträge: FMA-Papier präzisiert Informationsstandards

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA hat „Mindeststandards für die Information von Bausparern und die Werbung der Bausparkassen“ (FMA-MS-BSPK) veröffentlicht.
Von Redaktion
21. März 2012

Das gestern veröffentlichte Papier gliedert sich in zwei Teile: „Information von Interessenten am Abschluss eines Bausparvertrages“ sowie „Information von bestehenden Bausparern“.

Demensprechend sollen die FMA-MS-BSPK einerseits vor allem eine transparente Darstellung der verschiedenen Tarife und Gebühren der Bausparverträge gewährleisten, um diese für die Interessenten besser vergleichbar zu machen. Andererseits legen sie fest, welche Informationen bestehenden Bausparern zumindest einmal jährlich zur Verfügung zu stellen sind.

Die FMA-MS-BSPK sind im Wesentlichen ab 30. April 2012 zu beachten. Die wichtigsten Punkte sind im Folgenden zusammengefasst.

Informationen vor Abschluss eines Bausparvertrags

  • Interessierte Verbraucher sollen vor Vertragsabschluss in übersichtlicher Form über die aktuellen Tarife und deren Unterschiede, Zinsen und Gebühren informiert werden.

  • Die Bausparkassen haben Interessenten die Konsequenzen einer vorzeitigen Vertragskündigung offenzulegen.

  • Die Werbung der Bausparkassen soll für den durchschnittlich informierten Verbraucher klar, verständlich und nicht irreführend gestaltet sein. 

  • Bei einer Änderung der Allgemeinen Bedingungen für das Bauspargeschäft haben die Bausparkassen eine umgehende Anpassung der Werbeunterlagen sicherzustellen.

Information von bestehenden Bausparern

  • Personen mit bestehenden Bausparverträgen sollen zumindest jährlich eine Kontomitteilung zugesandt bekommen.

  • Diese sollte unter anderem das Anfangsguthaben, die Höhe der Ein- und gegebenenfalls Auszahlungen, der staatlichen Prämie, der Zinsen und der Gebühren, das Guthaben, die Vertragssumme und die Kontaktdaten von Bausparkasse und Bausparer beinhalten.

  • Bausparer sollen rechtzeitig vor Ablauf der Mindestbindungsfrist über die notwendigen Schritte zur Auszahlung des Bausparguthabens oder die Darlehensvergabe informiert werden.

Laut FMA haben rund 5,6 Millionen Menschen in Österreich haben einen Bausparvertrag. Die vier in Österreich konzessionierten Bausparkassen haben 2009 und 2010 jeweils knapp eine Million neuer Ansparverträge abgeschlossen, im Geschäftsjahr 2011 waren es rund 980.000 neue Verträge.

Die FMA-MS-BSPK zum Download:

(PM, kp)

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...