Navigation
Seiteninhalt

ASRA: Preis für Nachhaltigkeitsberichte vergeben

Letzte Woche wurde zum 11. Mal der Preis für die besten Nachhaltigkeitsberichte österreichischer Unternehmen vergeben, der ASRA – Austrian Sustainability Reporting Award. Die Verleihung des Preises war in diesem Jahr dem Thema Korruption gewidmet.
Von Redaktion
30. November 2010

19 österreichische Unternehmen wurden heuer für ihre ausgewogene und angemessene Nachhaltigkeitsberichterstattung mit dem Austrian Sustainability Reporting Award - ASRA ausgezeichnet. Insgesamt waren 37 Berichte eingereicht worden. Die Auszeichnung wurde in den vier Kategorien Großunternehmen, Klein- & Mittelbetriebe (bis 250 Mitarbeiter), Micro-Unternehmen (weniger als 10 Beschäftigte) sowie Integrierter Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht vergeben.

Die Preisträger

Die besten Nachhaltigkeitsberichte großer Unternehmen lieferten die Palfinger AG und die Oesterreichische Kontrollbank AG. Bei den Klein- & Mittelbetrieben wurde die Gugler GmbH ausgezeichnet, bei den Micro-Unternehmen die Austria Glas Recycling GmbH. Der ASRA für den besten integrierten Bericht ging an die Oesterreichische Entwicklungsbank AG.
Erstmals wurde heuer ein Sonderpreis für die originellste und kreativste Gestaltung des Nachhaltigkeitsberichts mit angemessenem Berichtsinhalt vergeben. Gewinner ist die Telekom Austria Group, Netzwerkpartner im Compliance Netzwerk Österreich. Das Unternehmen präsentierte das Thema Diversity anhand eines Kochbuchs.

Die Träger des ASRA sind die Kammer der Wirtschaftstreuhänder in Zusammenarbeit mit dem Lebensministerium, dem Umweltbundesamt, der Industriellenvereinigung, respACT – austrian business council for sustainable development, der Wirtschaftskammer Österreich und der Oestereichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik. Ziel des ASRA ist es, den Trend zu einer Nachhaltigkeitsberichterstattung in Österreich auf internationalem Niveau zu fördern und auf innovative Berichte aufmerksam zu machen.

Korruption & Nachhaltigkeit

Die Verleihung des Preises war in diesem Jahr dem Thema Korruption gewidmet. Als Keynote-Speaker trat Maximilian Burger-Scheidlin, Geschäftsführer der Internationalen Handelskammer und Mitherausgeber von Compliance Praxis, auf. In seiner Rede warnte Burger-Scheidlin vor den Risiken der Korruption und zeigte Wege auf, wie sie sich vermeiden lässt.

Das Handout der Rede steht hier zum Download zur Verfügung:

(Download)

Autoren

632_LN_Logo_RGB_Primary_Full-Color_Positive.jpg

Redaktion

Die LexisNexis Österreich & Compliance Praxis Redaktion versorgt Sie regelmäßig mit aktuellen News und Informationen aus der Compliance Welt. Unser Ziel ist es Ihre tägliche Arbeit bestmöglich zu u...