Navigation
Seiteninhalt

Compliance Officer: Blinde Flecken im Jobprofil

Als Compliance Officer braucht es heute andere Kompetenzen als noch vor fünf Jahren. Aufgaben, Technologien und das Geschäftsumfeld haben sich gewandelt, und in weiterer Folge das Jobprofil. Bei Aus- und Weiterbildungsprogrammen wurden diese Veränderungen bisher zu wenig berücksichtigt, so die Expertensicht.  

15. Februar 2021

Österreichs Klein- und Mittelbetriebe unterschätzen die Bedeutung von Compliance, davon sind Kristof Wabl (Head of Forensic & Crisis Management, PwC Österreich) und Patrick Göschl (Forensic & Crisis Management, PwC Österreich) überzeugt. Dabei betrifft Compliance den Familienbetrieb, das Ein-Personen-Unternehmen und das Start-up ebenso wie das börsennotierte Unternehmen. Die Fehleinschätzung betrachtet Wabl mit Sorge und sagt: „Die Handschlagqualität eines Unternehmens zeigt sich heute in einem professionellen Compliance-Management; es schafft Vertrauen bei den Stakeholdern, sichert nachhaltig den Wert der Organisation und steigern die Qualität von Geschäftsbeziehungen. Unternehmen jeder Größe müssen für Risiken – egal ob im realen Geschäftsleben oder virtuellen Raum – sensibel sein.“

Digitalisierung verändert Aufgaben

Auch wenn die Bedeutung in manchen Unternehmen unterschätzt wird, die Aufgabenbereiche haben sich ausgeweitet und die beruflichen Chancen für zertifizierte Compliance Officer sind besser denn je. Wie rasant sich das Jobprofil durch äußere Einflussfaktoren verändern kann, verdeutlich Göschl an einem Beispiel: „Der Anteil an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Home-Office ist mit der Pandemie drastisch gestiegen. Doch wie kann der Schutz von Geschäftsgeheimnissen gewahrt werden, wenn sich Ehepartner – also Firmenfremde – den Schreibtisch teilen!“ Es braucht eine Wissensvermittlung, die über die Kernthemen von Compliance hinausgeht, da sind sich Wabl und Göschl einig.

Multidisziplinärer Lehrgang 

Der Online-Lehrgang Compliance Officer - Compliance aus der Praxis für die Praxis soll die Lücke in der Aus- und Weiterbildung füllen und bisher blinde Flecken beseitigen. Die volständig digitale Kurs bietet:

  • praktische Beispiele zur Konzeptionierung, Implementierung und den Betrieb von Compliance Managementsystemen,
  • bietet Raum zum Netzwerken sowie Erfahrungsaustausch und
  • bereitet optimal auf die Personenzertifizierung zum Compliance Officer durch Austrian Standards vor.

Neben Compliance-Profis vermitteln Expertinnen und Experten aus anderen Disziplinen ihr Fachwissen. Eine der Vortragenden ist etwa Sabine Schnabel, Geschäftsführerin von BSH advisors. Medien richtig nutzen, mit Stakeholdern kommunizieren, in Krisensituationen richtig handeln – dies und weitere wichtige Aspekte behandelt die Kommunikationsexpertin. Für die Lehrgangsleiter, Wabl und Göschl, ein wichtiger Teil einer umfassenden Ausbildung. „Gemeinsam mit Austrian Standards haben wir ein Programm geschaffen, das in sechs Modulen einen 360°-Blick für Einsteigerinnen und Einsteiger und erfahrene Compliance Officer bietet,“ sagt Wabl stolz.

Die Eckdaten zum Online-Lehrgang:

Compliance Officer – Compliance aus der Praxis für die Praxis

Austrian Standards in Kooperation mit PriceWaterhouseCoopers (PwC)  

Starttermine: 12. März 2021 oder 30. September 2021

Umfang: sechs Module, jeweils 09:00 – 16:00 Uhr

Veranstaltungsformat: digital

Prüfung und Zertifikat: optional

 

Mehr Infos zum Online-Lehrgang und Anmeldung finden Sie hier